angemeldet bleiben     Passwort vergessen
Optimale Anbau-Bedingungen Paradeiser

Anbau Paradeiser 

Synonym:
Tomaten
 
Nachtschattengewächse - Starkzehrer 

Mindest-Keimtemperatur (C): 8 Maximal-Keimtemperatur (C): 25 Optimale Keimtemperatur (C): 22
Licht-Dunkelkeimer (Saattiefe): 0,5 cm
Befruchter: selbst Geschlechterverteilung: Zwitter
Keimdauer (Tage): 10-15 Keimfähigkeit (Jahre): 24 Lebensdauer (Jahre): 1
Ruhepause (Jahre): 3
windgeschützt: Ja
Sonne: Ja
Tief-/Mittel-/Flach-Wurzler: Mittelw.

Klassisch werden Paradeiser je nach Sorte in Töpfen, Glashaus oder auf Freiland angebaut. Sie werden ausreichend gegossen, jedoch nicht über die Blätter, gegeizt und bei Stabautomaten entsprechend gestützt und raufgebunden. In zumindest regenreichen Gegenden ist auch eine entsprechend große Plane zum Abhalten des Regens sinnvoll. - Lt. Hr. Stekovics ("Paradeiser-Kaiser" in Österreich) ist ein Anbau in Töpfen (120-200 l) bei allen Sorten sinnvoll. Nach 2 Durststrecken als Jungpflanzen entwickeln sie entsprechend umfangreiche und tiefe Wurzeln, sodass ein Giessen nach dem Auspflanzen nicht mehr notwendig ist. (Falls sie mal gegossen werden, dann ebenfalls über die Blätter, damit diese gereinigt werden.) Sie werden weder ausgegeizt, noch gestützt, auch keine braunen Blätter weggenommen. Sie sollen luftig aufgestellt werden, benötigen 4 - 10 m2 (!). Maximal 6 Wochen in Aussaaterde, d. h. Beginn Aussaat nicht vor 1. 4. Auch bei klassischer Vorgangsweise werden die Spitzen gegen Saisonende nicht mehr abgeschnitten. Dies vermindert die Immunkraft und führt leichter zur Paradeiserfäule! 

Reihenabstand mind. (cm): 50 Abstand in Reihe mind. (cm): 50




Paradeiser hat Art 

Cocktailparadeiser
(Cocktailtomaten),
Fleischparadeiser
(Fleischtomaten),
Stabparadeiser
(Stabtomaten),
Strauchparadeiser
(Strauchtomaten),
Wildparadeiser
(Wildtomaten) 

Beipflanzung für Paradeiser 

Basilikum
(gegen Weiße Fliege),
Beifuß
(gegen Erdäpfelkäfer),
Grünkohl
(gegen Blattfleckenkrankheit),
Holler
(gegen Erdäpfelkäfer),
Knoblauch
(gegen Pilzerkrankungen ),
Kopfkohl
(gegen Blattfleckenkrankheit),
Koriander
(gegen Erdäpfelkäfer),
Löwenzahn
(gegen Erdäpfelkäfer),
Merrettich
(gegen Erdäpfelkäfer),
Paradeiser
(gegen Erdäpfelkäfer),
Rainfarn
(gegen Erdäpfelkäfer),
Ringelblumen
(gegen Nematoden (Wurzelälchen), erhöht den Ernteertrag, fördert die Bodengesundheit),
Stechapfel
(gegen Erdäpfelkäfer),
Tagetes
(gegen Weiße Fliege) 

Paradeiser als Beipflanzung für 

Erdäpfel
(gegen Erdäpfelkäfer),
Grünkohl
(gegen Kohlweißling),
Kopfkohl
(gegen Kohlweißling),
Paradeiser
(gegen Erdäpfelkäfer) 

Mischkultur für Paradeiser 

Paradeiser gefördert durch 

Buschbohnen
,
Kapuzinerkresse
,
Karotten
(schützt vor Blattläusen),
Knoblauch
,
Knollensellerie
,
Kohl
,
Kohlrabi
,
Petersilie
,
Salate
,
Spinat
,
Stangenbohnen
(gemeinsames Stangengerüst),
Zucchini
 

Paradeiser hemmend durch 

Dill
,
Erbsen
,
Erdäpfel
,
Gurken
,
Knollenfenchel
,
Sonnenblumen
 

Vorkultur für Paradeiser 

Kohlrabi
 

Nachkultur für Paradeiser 

Wurzelpetersilie
 

Je nach Quelle, klimatischen Bedingungen und Sorten differieren mitunter Angaben, z. B. Pflanzabstände. 

https://garteln.info - Wissen für dein Gemüse-Garteln kurz gefasst